Duve, Karen — Lexikon der berühmten Tiere

Das Sofa ist wohl nicht das ein­zi­ge Plätzchen in den ei­ge­nen vier Wänden, an dem man ger­ne zur Lektüre greift. Auch das stil­le Örtchen wird ger­ne für ei­nen Blick in Gedrucktes ge­nutzt. Das hat in un­se­ren Wänden da­zu ge­führt, dass Gäste un­se­res Lokusses si­cher sein kön­nen, Lesenswertes zu ent­de­cken.

Ein Klassiker un­ter den Klolektüren ist das Lexikon der be­rühm­ten Tiere. Von Alf und Donald Duck bis Pu der Bär und Ledas Schwan

von Karen Duve und Thies Volker. In die­sem Standardwerk [ hier ei­ne Besprechung von Florian Felix Weyh ], bei uns in der Ausgabe von 1999 aus­ge­legt, wird von al­ter­tüm­li­chen Gestalten wie den Eulen von Athen, Fabelwesen, Werbefiguren wie dem Erdalfrosch, Comicfiguren wie Fix und Foxi bis hin zu rea­len Tieren wie Fortunée, dem Mops der Kaiserin Josephine, so ziem­lich al­les ab­ge­grast, was man bis da­to selbst ge­ra­de noch in Erinnerung hat.

Es ist al­so durch sei­ne Lustigkeit, durch die Erinnerungsmöglichkeit und die in­ter­es­san­ten, neu­en Geschichten der Ideale Begleiter auf un­se­rem Donnerbalken und er­hält folg­lich von fünf mög­li­chen Klorollen :

Weiterlesen